Einkaufszentrum Alexa

Alexa hat eine Idee.

Die Einkaufsstadt am Berliner Alexanderplatz namens Alexa wird im nächsten Jahr schon zehn. Heißt es eigentlich Die Alexa (-Mall), Der Alexa (-Komplex) oder Das Alexa (-Einkaufszentrum)? Auf jeden Fall ist Alexa mächtig sächlich: Schon bei der Eröffnung 2007 bezeichnete Wowi den Bau als „Klotz“ und „keinen Partner für Liebe auf den ersten Blick“. Offenbar empfinden das die Besucher anders, oder es ist ihnen schlicht egal. … Alexa hat eine Idee. weiterlesen

IMG_2833

Scandi Club in Bayreuth.

Skandinavisches Design ist mittlerweile global erfolgreich. Nun hat gestern im Fränkischen Bayreuth ein Concept Store eröffnet, der „Slow Shopping“ verspricht und für den die Macherin des Scandi Club einiges an spannenden Marken und Produkten aus dem hohen Norden zusammengetragen hat. Ein Interview mit Gabi Krauß, die sich mit der Gründung als Quereinsteigerin so mutig wie entschlossen auf ein neues Abenteuer im Handel freut: Gabi, Du … Scandi Club in Bayreuth. weiterlesen

gross

Galatea Ziss in Wiesbaden.

Ihr Atelier für Bekleidung ist für Galatea Ziss, junge Designerin und Schneidermeisterin, auch ein Statement. Sie setzt auf Qualität nach Maß und Entschleunigung wider den Modehypes unserer Zeit, die ihre früheren Berufsjahre prägten. Gute Produkte mit traditioneller Geschichte, erhaltenswert, vielleicht sogar vererbbar. Ein inspirierter Raum für Bekleidung im besten Sinne. Galatea Ziss in Wiesbaden. weiterlesen

Ultramarin_jankowski_DSA_3428

Das FutureTrade-Event in Köln.

Inspirerende Themen und Diskussionen an einem inspirierenden Ort: Am 20. Juni hat im Alten Gaswerk in Köln-Ehrenfeld ein Event Premiere, das sich im Schwerpunkt – aber nicht nur – an mittelständische Einzelhändler der Einrichtungsbranche richtet und die Zukunft des stationären Einkaufens auf der Agenda hat. Lange Jahre glich der Charme von Möbelhäusern dem von Autohäusern: Überbordende Markenpräsenz, kreativlos aufgereihte Objektpräsentation, rare Verkäuferpräsenz mit Power-Seller-Verdacht, keine … Das FutureTrade-Event in Köln. weiterlesen

2048px-Prince_at_Coachella

The Prince store is closed.

If Prince were a store – it would have closed it’s doors yesterday. Forever. No rumors, no information in advance, no sign at the door, no excuse. No ‚back in five minutes‘ note. No chance of finding it somewhere else one day. The concept is gone, dead.
The Prince store (to me) was located in a foggy neighborhood of a dirty city, besides the high street, in a purple niche. The Prince store is closed. weiterlesen

kanaldetails

Omni-Channel und lokaler Fachhandel – 11 Grundlagen.

Einzelhandel über 360°, Stichwort Omni-Channel, ist als Wachstumswerkzeug in aller Munde. Auch der mittelständische Handel steht vor der Herausforderung, sich zu entwickeln oder vom Wettbewerb überholt zu werden.
Hier sind elf machbare Erfolgs-Schritte für Fachhändler auf ihrem Weg zum Omni-Channel-Anbieter. Omni-Channel und lokaler Fachhandel – 11 Grundlagen. weiterlesen

gross

Stylealbum in Düsseldorf.

Online goes offline – in der Düsseldorfer Altstadt hat sich der, bis dato rein virtuelle, Concept Store eindrucksvoll verortet: In einer Remise mit dem Charme des Versteckten. Hier werden die Lifestyle-Produkte zu Bildern choreographiert und können sich voll entfalten. Wo das Stylealbum früher kaum mehr als ein Bestellkanal war, lädt es heute auch zum Austausch unter Designfans ein. Stylealbum in Düsseldorf. weiterlesen

empty_runway

Mode in Echtzeit.

Endlich. Burberry und Tom Ford sind die ersten internationalen Labels, die dem allhalbjährlichen Showzirkus entsagen und nun bekannt gemacht haben, dass sie ihre neuen Kollektionen erst dann zeigen, wenn sie auch direkt in den Läden gekauft werden können. Idealerweise am gleichen Tag, über alle Shopping-Kanäle und bewusst ausserhalb der Fashion Weeks. Künftig soll es Neues von diesen Designern also nur noch in Echtzeit geben und es ist anzunehmen, dass andere dem Beispiel folgen. Mode in Echtzeit. weiterlesen

gross

Fabrikat in Zürich.

Ein Laden, der aussieht, als sei er aus einem Jules Verne-Buch gespült worden: Skurril, phantastisch, archaisch und in seiner aufwändigen Gestaltung nicht weniger ein Manufakturprodukt als die Waren, die er anbietet. Diese sind sorgsam kuratiert, entstehen bisweilen in eigener Werkstatt. Die Qualität und Funktion eines Kolonialwarengeschäfts trifft auf die Avantgarde des modernen, individuellen Retailbusiness. Fabrikat in Zürich. weiterlesen